Die Anamnese

Mit einem ersten Schritt beginnt der Weg in ein neues Leben.
Dabei bin ich gerne die Pfadfinderin an deiner Seite.

Zu Beginn der Sitzung möchte ich erfahren, wer du bist und wo du aktuell stehst. Es ist mir sehr wichtig zu erkennen, wie es dir geht und welche Gründe dich zu mir geführt haben. Während des Erzählens werden die eigene Situation und das Ziel der Therapie meist schon viel klarer.

Foto: Choat auf Adobe Stock

Gemeinsam ermitteln wir den „Ist-Zustand“ und den „Soll-Zustand“ – mit dem Ausblick auf genau das Leben, das du dir wünschst. Dabei lenken wir den Fokus auf die Lösung der aktuellen Situation und gehen Schritt für Schritt in Richtung Lebensfreude und Leichtigkeit.

Je nachdem, wie sich unsere erste Sitzung entwickelt, machen wir gleich im Anschluss ein Genogramm. Mit dieser visuellen Darstellungsform der verwandtschaftlichen Zusammenhänge gewinne ich umfassende Erkenntnisse über deine Vergangenheit, deine bisherigen Lebensetappen und angeeignete Glaubensmuster.

Meine Sitzungen dauern zwischen 60 und 90 Minuten, sodass ausreichend Zeit bleibt für ein intensives wie entspanntes „an sich arbeiten“.

Bist du bereit, neue Wege zu gehen und dein Leben positiv zu verändern?

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“

Demokrit

Das Genogramm

Das Genogramm ist eine geniale, hochwirksame Therapiemethode
und ein wichtiger Bestandteil der Anamnese.

Es handelt sich dabei um eine visuelle Darstellungsform verwandtschaftlicher Zusammenhänge aus der Familientherapie, die es ermöglicht, eigene Lebenserfahrungen in einen größeren Kontext einzuordnen. Durch einen intensiven und schnellen Blick in die Vergangenheit unterstützt die Genogramm-Arbeit unsere Zusammenarbeit auf wirkungsvolle Weise. Angeeignete Glaubensmuster, Prägungen und wiederkehrende Lebensumstände können so gezielt aufgedeckt werden. Beispielsweise lassen sich Tendenzen zur Selbst- oder Fremdverurteilung auflösen und Ressourcen zur Verhaltensänderung stärken.

Foto: kubicka auf Shutterstock

Meist stellt diese Arbeit schon in der ersten Sitzung ein „Aha-Erlebnis“ dar. Deshalb nutze ich die Genogramm-Methode sowohl in der Einzel- als auch in der Paartherapie.